Benutzerkonten

Textgrundlage von Fachmagazin c’t special Mac 2016/17

Mehrerer Anwender können sich einen Mac teilen, aber nicht alle müssen ihn auch verwalten dürfen. Damit jeder seine Dateien am richtigen Ort speichert und wiederfindet, ist etwas Wissen zum internen Aufbau hilfreich. Die Dateistruktur von macOS sieht für Umsteiger atypisch aus, ist aber in sich vollständig logisch und leicht nachvollziehbar.

Verschiedene Benutzer

Am macOS gibt es vier Anwender-Typen mit unterschiedlichen Rechten.

Der Standart-Benutzer kann in seinem Arbeitsbereich beliebige Dateioperationen durchführen, Programme aufrufen und Ähnliches mehr, kurzum: Er kann mit dem Mac normal arbeiten, aber hat keinen Zugriff auf diffizile Systemeinstellungen und Programme zu installieren – das bleibt der zweiten Gruppe, den Administratoren vorbehalten. Hinzu gibt es noch Benutzer, die über die Kindersicherung eingeschränkt werden oder als Gäste nur Zugriff auf freigegebene Ordner und Dateien bekommen.

Der erste Benutzer eines Mac ist standardmäßig der Admin …

Weiteren Benutzer einrichten

  • „Systemeinstellungen / Benutzer & Gruppen“
  • Links unten auf das Schloss klicken und durch Eingabe des Admin-Kennwort die Einstellungen öffnen.
  • Auf das Plus-Zeichen klicken.
  • Als Erstes den Account festlegen, welchen man einrichten möchte, normal wird das ein Standardbenutzer sein.
  • Den vollständigen Namen und Kurznamen des neuen Standardbenutzer eintragen.
  • Ein Passwort festlegen, welches aber der neue Anwender später ändern kann.
  • Auf Benutzer erstellen klicken.

In der Übersicht des Accounts kann der Admin jedem Benutzer nachträglich durch die Einstellung: „Der Benutzer darf diesen Account verwalten“ vollen Zugriff auf den Mac gewähren oder die Benutzerrechte des Accounts über die Kindersicherung kontingentieren.

Der Einrichtung von Benutzern erscheint in der Menüleiste re. o. der Name des aktuell angemeldeten Anwenders. Anklicke’s kann man im laufenden Betrieb zwischen den Konten wechseln und im Apfel-Menü kann sich der Benutzer abmelden.

Kindersicherung

Accounts kann man nachträglich mit einer Kindersicherung belegen, in der die Benutzerrechte sehr genau eingestellt werden können, wie Nutzungszeiten begrenzen und bestimme Webseiten in Kraft setzen.

  • „Systemeinstellungen / Kindersicherung“ aufrufen.
  • Den betreffenden Account markieren und auf „Kindersicherung aktivieren“ klicken.

Die Einstellungen sind Selbsterklärend: Beispielsweise Verwendung der Kamera gestatten, „möglichst nur jugendfrei Webseiten“ gestatten oder den Kauf von Apps und Inhalten verbieten. Die Kindersicherung könnte auch von einem anderen Computer aus verwaltet werden. Die Einstellungen sind sofort aktiv und müssen nicht bestätigt werden. Die Aufhebung der Kindersicherung erfolgt durch entfernen des Haken, ebd.

Im Zusammenhang Benutzerkonten nächst Beitrag: Die Dateistruktur