google_site.kit

Google Search Console
& Google Analytics + Plug-in(s)

Hinweis: Der Beitrag hier zielt nicht auf den Sitekit von Google. Das Bild ist zur Dekoration und nur mit Touch zum Site Kit, Google's official WordPress plugin

Schauen wir uns mal das mit 'Google Search Console' und 'Google Analytics' an! 
insoweit ist bald zu sehen, dass das mit Google Analytics mit einer Einschulung am besten sein wird. Darum sind hier liNGks, um das Ganze erfolgreich einzusetzen. Von wegen des Datenschutzes gehört auch ein Plug-in 'Cookie-Notice'. Das hier erwĂ€hlte Plug-in beinhaltet noch mehr und das ist sehr von nutzen. Weiter folgend in diesem Beitrag auf Seite 2 ist auch durch ein Plug-in die Übertragung von Google Analytics auf das WP-Dashboard gut möglich. Und wirklich gut ist es das Thema ganz langsam anzugehen. So geht’s dann wie von selbst zum Erfolg.

Internetdienste

Google Search Console

image

Die Google Search Console bietet in dem Slogan 'Bessere Leistung in der Google-Suche', schon das, worauf es ankommt. FĂŒr die DSGVO braucht es in der DatenschutzerklĂ€rung keinen Hinweis.

An und fĂŒr sich ist das gleich, wie mit Plug-in Statify. Allerdings fließen mit Google Search Console an mehr Informationen. S. Nexus WP_Bistro_logo. Dazu im Titel Der Google-Search-Konsole die gesamte Domain verifizieren. Der Inhalt im Titel Funktionen in der Google Search Console ist auch zu loggen.

Außerdem kann man die Daten von der Google Seach Console auf das WP-Dashbord ĂŒbertragen. Hierzu eignet sich ein Plug-in wie Search Engine Insights for Google Search Console.

Scheint das war’s dann schon mit der 'Search Console'! – aber d. h. mehr noch, erst die Einarbeitung macht den Meister. Nun zum Fokus: 

Google Analytics

image

Mit Google Analytics ist wie der G. Search Console die Anzahl von Besucher aufgezeichnet, aber dazu ist die Verweildauer zu sehen usw. Teils ist also dasselbe ĂŒber die G. Search Console ersichtlich. DarĂŒber hinaus ist es der Anwendung des geschĂ€ftlichen Zwecks noch sehr weitreichender. Hiermit werden also des Weiteren die Daten ermittelt. Daher braucht es fĂŒr die DSGVO im Datenschutz auch den Hinweis.

Zum Auftackt ist erst mal das Google Analytics Konto einzurichten.

Zur Einrichtung auf der Website geht’s im Titel Wie man Google Analytics in WordPress einrichtet (Ultimate Guide). Da ist dann die Beschreibung des direkten Einbindens als auch in Vorstellung von Plug-ins und deren Konfiguration. Des Letzteren ist dann auch der MIttelpunkt hier des Beitrags mit einem Plug-in.

Zur Einsicht der Begriffe in Google Analytics selbst folgt der Titel Google Analytics, die BegriffserklÀrung. Das ist erst nach dem Take-off relevant.

Im Folgenden der nĂ€chst Überschrift geht es nun zu einem Plug-in. Das ist zur Integration von Google Analytics als auch fĂŒr das Cookie-Notice.

Das Plug-in fĂŒr Google Analytics,
die Cookies und fĂŒr den Datenschutz

imageDas mit den Daten durch Google Analytics erfolgt durch Cookies. Also ist auf der Website darauf hinzuweisen. Hierzu ist das Plug-in Google Analytics Germanized (GDPR / DSGVO) sehr gut. Weiter bietet es noch mehr, welches zur Integration von Google Analytics ist. Mithin vereinfacht dies die AnfÀnge in komfortabler Weise.

Die Werbung fĂŒr den Autor vom Plug-in Google Analytics Germanized (GDPR / DSGVO).
bajorat-media. Das vollstÀndig digitalisierte Projekt und Ticketverwaltung auf einer zentralen Platform. Melden Sie sich direkt an! Web-Development & Design On-Demand

Die Einstellungen im Überblick

image

  • Die Google Analytics ID ist im ersten Tab einzutragen. Hier ist auch der Shortcode fĂŒr evtl. Opt-out. Das ist dann zur Anwendung der Variation 'Benachrichtigung (Nutzer nur ĂŒber Cookies informieren)', s. Pkt. Cookie-Notice.
  • Die Tracking Einstellungen. Mit dabei ist das zur Anonymize IP.
  • Zum Pkt. Cookie-Notice. 'Compliance Type'. Hier sind die Variatonen 'Opt-in' und 'Opt-out' oder die 'Benachrichtigung (Nutzer nur ĂŒber Cookies informieren)'.
  • Die Eingabe fĂŒr Tracking-Codes ist fĂŒr Header und Footer bereit. Inwieweit das zur Anwendung gereicht? – die Google Analytics ID ist ja schon im ersten Tab eingetragen! – also gilt das fĂŒr die Analytics pur? Ja/Nein, d. h., es ist fĂŒr die ĂŒber Tag-Manger definierten Filter und deren daraus ergehenden Codes. Diese werden dann hier eingetragen. Also das brauchen wir hier (erst mal) gar nicht.
Betreff 'Benachrichtigung (Nutzer nur ĂŒber Cookies informieren)'

Dieser Einstellung sind die Analytics Cookies gesetzt. Desselben heißt der 'Schließen-Button Text' etwa „Schließen“ oder wie hier „OK! 
 und weiter die Website“. Somit ist es ein Muss, den Policy-Connect zu aktivieren, welcher zum möglichen 'Google Analytics Opt-out' leitet. Hierzu ist der Shortcode im Tab 'Allgemein'. Dieser ist dann etwa im Datenschutz einzubringen, s. bspw. im Datenschutz von wegerl.at. Weiter kann nach dem [ ga-optout text=“Google Analytics deaktivieren“ ] das Tab geschlossen werden. Dem vorhergehenden Tab ist dann der Cookie-Notice Banner mit dem „OK“ zu schließen. Wenn also der Cookie-Banner nur auf Informieren steht, hat das „OK“ dann keine Funktion, außer das Banner auszublenden. Die Funktionen sind nur in den anderen Modi hinterlegt.

Der Anwendung von Plug-in Google Analytics Germanized (GDPR / DSGVO). Dazu ein biss Fachsimpelei und Infos:

imageDer Filter welcher aus dem WP-Backend die klick’s ausschließt fehlt sehr. Denn dessen Ausschluss ĂŒber Analytics mithin der eigenen IP mĂŒsste diese immer wieder mal erneuert werden, da die IP nicht dauernd gleich bleibt. Im link up 'AnfĂ€nge in Google Analytics' ist das zwar nochmal anders beschrieben. Mithin weiteren Link, ist dort auch eine komplexere Gangart erlĂ€utert. Das ist dann eine sog. 'Profi Lösung', welche nicht so einfach umzusetzen ist. Und eines bescheidenen Erfahrungswerts funkte das nicht.

Der Tipp vom Autor des Plug-ins Germanized: Die einfache Lösung fĂŒr den Moment ist, als Admin einfach den Opt-out Link betĂ€tigen.

Des Letzteren ist das also nicht so schwer, auch um das Mal durch das Plug-in automatisch zu setzen. Am besten wÀre das durch ein HÀkchen zu aktivieren.

FAQ
Support
Frage

Ich sehe viele Aufrufe auf URLs, die offenbar einzig durch einen Klick auf Cookie Opt-In zustande kommen. Die Lauten alle “/?cookie-state-change=”14-stellige Nummer”. So wie es aussieht, ist die Nummer Nutzer-/sitzungsspezifisch. Das heißt, die Analytics fasst die Seitenbesuche der einzelnen Unterseiten nicht mehr zusammen, sondern vergibt einen Eintrag pro Sitzung/Nutzer. Ich hoffe, das ist verstĂ€ndlich. Denn so macht Analytics keinen Sinn. Gibt es eine Lösung?

Antwort

Dieser Redirect bzw. Reload ist notwendig, damit Webseiten und Browser mit starkem Caching auch GA korrekt nachladen. Du kannst aber in Analytics Seiten einfach zusammenfassen bzw. solche Parameter ignorieren. Einfach in den “Einstellungen zur Datenansicht” den URL Parameter bei “URL-Suchparameter ausschließen” eintragen. Es macht Analytics also keineswegs nutzlos! Oder die Funktion im Plugin einfach mit dem Filter abschalten:

add_filter('gag-onstatuschange', function(){ return 'function(){}'; });
Frage

Die Cookies (optional) nur fĂŒr 1 Tag setzen, anstatt dauerhaft oder zumindest sehr lange. So, dass der Benutzer jeden Tag neu entscheidet, ob er Cookies akzeptiert oder nicht.

Antwort, Cookie fĂŒr einen Tag setzen
add_filter('gag-cookieconsent-settings-end', function($settings){ return '"cookie": { "expiryDays": 1 },'; });

Hinweis: Solcherart Erweiterungen sind dann direkt im Plug-in / Einstellungen unter Reiter 'Tracking Einstellungen' → Erweiterte KompatibilitĂ€t → Benutzerdefinierter Code einzutragen. Das mit dem Eintrag hier geht aber nicht, wenn fĂŒr Google Analytics das Plug-in 'GAinWP Google Analytics Integration for WordPress' arbeitet.  

 

image die BegriffserklÀrung

So einfach wie dies scheint, so ausgiebig ist sich damit zu befassen.

Google Analytics Grundbegriffe 
 endlich richtig verstehen.
FĂŒnf Google-Analytics-Kennzahlen, die oft missverstanden sind.
Die typischen MissverstÀndnisse bei der Daten-Interpretation.
Die durchschnittliche Sitzungsdauer verstehen lernen :-).
Sitzung, Sitzungsdauer und Absprungrate – Was sagen diese?

Fachsimpelei zu den Cookies und den Hinweis zum Datenschutz

Die Cookies zu akzeptieren ist eine unverbindliche und freundliche Geste. Hiermit ist das zur Überschau der Website effektiven Nutzen sehr gut.

Der Cookies vom Google Analytics das direkte EinverstĂ€ndnis einholen? Also die Auswahl nebeneinander, so, ob es mit oder ohne Google Analytics genehm ist. Meiner kurzen Überschau ist dann, dass meistens die Cookies ablehnt werden. Hiermit wĂ€re da zur AufklĂ€rung beizutragen. Da mit der Akzeptanz von Cookies keine relevant persönliche Daten auszulesen sind. Mithin ist ohnehin die ID anonymisiert zu ĂŒbermitteln.

Ein kleiner Erfahrungswert und schon möchte man schreiben: bspw. in 24 Std. 34 Aufrufe aus Suchergebnisse. Da haben gerade mal 4 Nutzer den Google Analitics Cookies zugestimmt. Demzufolge war das mit Cookie-Notice in Variation der nebeneinander von „Cookies ablehnen oder zulassen“. Im „Erkenne dich selbst“! – es ist zur Sicherheit viel besser, etwas abzulehnen als einfach so zuzustimmen … oder?  So so – und nun folgendes: in Cookie Notice der Konfiguration die „Benachrichtigung (Nutzer nur ĂŒber Cookies informieren)“. Also in etwa der Cookies das EinverstĂ€ndnis mit „OK! 
 und weiter die Website“ oder „Schließen“. 
 Hiermit sind der Besucher ab Ÿ bis alle Besucher mit den Cookies zu Analytich einverstanden.

Also warum wohl ist selbst auf renommierten Websites die Version etwa mit „OK! 
 und weiter die Website“ bzw. „Schließen“. Zum Beispiel:

S. Mehr Informationenbspw.cookies-a1, fĂŒr wen, wer das zu lesen wert hĂ€lt, ist das informativ.

Der Hinweis zu den Cookies von Google Analytics hat also da zu sein. Indessen das EinverstĂ€ndnis wie bspw. „OK 
 und weiter die Website“ oder „Schließen“ ist gut. Wenn so, dann ist ein Verweis zur DatenschutzerklĂ€rung und die Möglichkeit zum Widerruf ein Muss. Hiermit nehmen die Besucher die Cookies meist mit dem „Schließen“ Button an. Sind hingegen der Variation wie im Absatz oben beschrieben, die Auswahl ob fĂŒr oder wider nebeneinander, so erfolgt gern die Ablehnung. Des Letzteren können vom Webmaster die Google Analytics Cookies grundlegend gesetzt werden oder auch nicht.

Ob so oder so ist das oben empfohlene Plug-in soweit jedem Wunsch gewachsen. Und das alles unter 300 KB.

Das Google Analytics wie die Profis

Wenn es auch folgendem Link am Anfang nur um den Einstieg auf Google Analytics geht, so sind die nÀchst Lektionen als 'Fortgeschritten'.

  • Der Autor Christian Ebernickel befasst sich mit dem Thema als Profi, auch um die AnfĂ€nge in Google Analytics fĂŒr Profis in spe ĂŒberschaubar und verstĂ€ndlich rĂŒberzubringen. Zum weiteren Erfolg ist das ein Artikel in der die Beschreibung und die Hinweise keine Fragen offenlĂ€sst. FĂŒr den direkten Anfang ist das eben an der Hand eines Lehrers sehr viel leichter zu schaffen. Mithin das mit dem 'Google Tag Manager'. – Erst mal sind die ersten paar Lektionen zum Durchsehen sehr gut. Des Weiteren sind die Artikel schon wie fortgeschritten und wird fĂŒr eine Website als Privatperson nicht mehr so relevant sein. Doch! – dem Engagierten ist es zum Lernen und evtl. zum Ausprobieren ganz nett! – und gereicht zur Empfehlung. :-)


 und weiteres zum Datenschutz:

Der Kategorie SEO ist da auch der Hinweis
zum Beitrag Plug-in Slim SEO.

Google Tag Manager

Der Google Tag Manager ist so was wie im Zusammenspiel mit Google Analytics. Ein an Etwas mehr ist dem link up 'Das Google Analytics wie die Profis' mit dabei und beschrieben.

image

Mit anklicke des Bildes geht’s zur Tag Manger Übersicht von und mit Beschreibungen.


Inwieweit das mit Google Search Konsole von Nutzen wird, hĂ€ngt von einer Vielzahl an Besuchern und dem eigenen Interesse ab. Das Grundlegende aber bietet auch schon das Plug-in Statify und den Add-ons. Des direkten Überblicks halber ist das brillant. Und das mit Google Analytics ist auch der Besucher die Anzahl und dann die durchschnittliche Verweildauer und so ganz nett. Dazu ist das mit dem Google Tag Manager einen Blick wert. DarĂŒber hinaus wĂ€ren die Anwendungen sehr weitreichender.

 

 

Der Content hier fĂŒr das Take-off ist kaum fertig, und schon klopft ein Tutorial an die TĂŒre im Titel Google Site Kit: So funktioniert das erste offizielle Google-Plugin fĂŒr WordPress. Somit sind die Daten direkt fĂŒr das WP-Dashboard ĂŒbertragbar. 
 aber Spitz pass auf:google_site.kit

image


 Ob so mit Google Sitekit? – oder hier zur Seite 2 des Beitrags im Titel Google Analytics fĂŒr das WP-Dashboard.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

DSGVO: Blog Website wegerl.at bedient sich dem Dienst Gravatar der Automattic Inc. In Angabe der E-Mail-Adresse, welche deiner Nutzung von Gravatar, erfolgt der Service nach Art. 6 Abs. 1 lit. f) DSGVO. Also nachdem dein Kommentar von wegerl.at freigegeben wurde, ist dein Profilbild öffentlich im Kontext deines Kommentars sichtbar.