jo

Google Search Console
& Google Analytics + Plug-in(s)

Bild, Crazyarts

Schauen wir uns mal das mit 'Google Search Console' und 'Google Analytics' an! …insoweit ist für den Anfänger bald zu sehen, dass das mit Google Analytics mit einer Einschulung am besten sein wird. Darum sind dann auch liNGks, um das Ganze erfolgreich einzusetzen. Von wegen des Datenschutzes gehört auch ein Plug-in 'Cookie-Notice'. Das hier erwählte Plug-in beinhaltet noch mehr und das ist sehr von nutzen. Weiter ist auch durch ein Plug-in die Übertragung von Google Analytics auf das WP-Dashboard gut möglich. Und wirklich gut ist es das Thema ganz langsam anzugehen. So geht’s dann wie von selbst zum Erfolg.

Internetdienste

Google Search Console

  • Klick zum Start image

… und 'Jetzt starten'. Wenn im Weiter noch kein Google Account, erst auf 'Konto erstellen' klicken und Google Account einrichten.

Die Google Search Console bietet in dem Slogan 'Bessere Leistung in der Google-Suche', schon das, worauf es ankommt. Für die DSGVO braucht es in der Datenschutzerklärung keinen Hinweis.

An und für sich ist das gleich, wie mit Plug-in Statify. Allerdings fließen mit Google Search Console an mehr Informationen. S. Nexus WP_Bistro_logo. Dazu im Titel Der Google-Search-Konsole die gesamte Domain verifizieren. Der Inhalt im Titel Funktionen in der Google Search Console ist auch zu loggen.

Außerdem kann man die Daten von der Google Seach Console auf das WP-Dashbord übertragen. Hierzu eignet sich ein Plug-in wie Search Engine Insights for Google Search Console.

Scheint das war’s dann schon mit der 'Search Console'! – aber d. h. mehr noch, erst die Einarbeitung macht den Meister. Nun zum Fokus: 

Google Analytics

Als Anfänger des Kapitels ist das hier der Einstieg. Des Weiteren finden sich im Netz sehr gute Beschreibungen. Des Durchlesen dessen ist aber meist des Gefühls, die wirklichen Anfänge fehlen. Und das Ganze daher noch komplizierter scheint, als es wirklich ist. Darum ist das hier zum ersten Verständnis von Google Analytics. Das erfolgt am besten mithilfe von Plug-ins, welche ich da beschreibe und hier auch in Anwendung sind.

  • Klick an zur Anmeldung image

Wenn noch kein Google Account, erst auf 'Konto erstellen' klicken und Google Account einrichten.

Mit Google Analytics ist wie der G. Search Console die Anzahl von Besucher aufgezeichnet, aber dazu ist die Verweildauer zu sehen usw. Teils ist also dasselbe über die G. Search Console ersichtlich. Darüber hinaus ist es der Anwendung des geschäftlichen Zwecks noch sehr weitreichender. Hiermit werden also des Weiteren die Daten ermittelt. Daher braucht es für die DSGVO im Datenschutz auch den Hinweis.

Zum Auftakt siehe hier des Artikels in der Überschrift Das Google Analytics wie die Profis. Zur Übersicht ist das dann in einem Tab-Menü im Titel Google Analytics für Einsteiger! – dort ist es das erst mal im Tab 1.

Fürs Erste ist da ein Plug-in anzuwenden, welches hier ja auch der Fokus des Beitrags ist.

Zur Einsicht der Begriffe in Google Analytics selbst folgt der Titel Google Analytics, die Begriffserklärung. Das ist nach dem Take-off interessant.

Im Folgenden der nächst Tab geht es nun zu einem Plug-in. Das ist zur Integration von Google Analytics als auch für das Cookie-Notice.

Tab 1: Das Plug-in für Google Analytics und betreffs die Cookies + Datenschutz
Tab 2: Die Anwendung und WP-Backend die klick’s
Tab 3: Das Google Analytics wie die Profis
Tab 4: Google Analytics für das WP-Dashboard
Tab 5: Die Begriffserklärung
Tab 6: Google Tag Manager

1

Das Plug-in für Google Analytics und
betreffs die Cookies + Datenschutz

imageDas mit den Daten durch Google Analytics erfolgt durch Cookies. Also ist auf der Website darauf hinzuweisen. Hierzu ist das Plug-in Google Analytics Germanized (GDPR / DSGVO) sehr gut. Weiter bietet es noch mehr, welches zur Integration von Google Analytics ist. Mithin vereinfacht dies die Anfänge in komfortabler Weise.

Die Einstellungen im Überblick

Allgemein

Die Google Analytics ID ist im ersten Tab einzutragen. Hier ist auch der Shortcode für das Opt-out. Das ist dann zur Anwendung der Variation 'Benachrichtigung (Nutzer nur über Cookies informieren)', s. Pkt. Cookie-Notice.

Tracking Einstellungen

Die Tracking Einstellungen. Mit dabei ist das zur Anonymize IP.

Cookie-Notice

Zum Pkt. Cookie-Notice. 'Compliance Type'. Hier sind die Variatonen 'Opt-in' und 'Opt-out' oder die 'Benachrichtigung (Nutzer nur über Cookies informieren)'. Des Letztern ist hier in Anwendung, da alleinig dies funktioniert:
Google Analytics Germanized-compliance Type-info-cookiesDas mit der Variation 'Opt-in' und 'Opt-out' ist so nicht. Das Missfallen ist auch den Support zu sehen. – ich werd auch aus evtl. [Gelöst] dort im Support-Forum nicht schlau … ebd. – oder funkt es nur meinen TEST im Heute nicht? Denn funktioniert hat es scheinbar mal s. nächst "Meine Fachsimpelei". Getestet wurde mit Browser Firefox und Safari ständigen Verlauf Löschen … Plug-ins zum Pagespeed wie Cache sind hier auf wegerl.at nicht. Mit was das dann noch zusammenhängen kann, dass nicht funkt? – so hat das hier mit sonst was zu tun. Mit was hapert es da eigentlich? – im Aufruf einer URL wurde trotz 'Opt-in' etc. die Website immer auf Google Analytics angezeigt.

Meine Fachsimpelei zu den Cookies und den Hinweis zum Datenschutz

Die Cookies zu akzeptieren ist eine unverbindliche und freundliche Geste. Hiermit ist des Nutzens der Website zur Überschau sehr gut.

Das nun ist sehr originelle …

Der Cookies vom Google Analytics das direkte Einverständnis einholen? Also die Auswahl nebeneinander, so, ob es mit oder ohne Google Analytics genehm ist. Meiner kurzen Überschau ist dann, dass meistens die Cookies ablehnt werden. Hiermit wäre da zur Aufklärung beizutragen. Da mit der Akzeptanz von Cookies keine relevant persönliche Daten auszulesen sind. Mithin ist ohnehin die ID anonymisiert zu übermitteln.

Ein kleiner Erfahrungswert und schon möchte man schreiben: bspw. in 24 Std. 34 Aufrufe aus Suchmaschinen. Da haben gerade mal 4 Nutzer den Google Analitics Cookies zugestimmt. Demzufolge war das mit Cookie-Notice in Variation der nebeneinander von "Cookies ablehnen oder zulassen". Im "Erkenne dich selbst"! – es ist zur Sicherheit viel besser, etwas abzulehnen als einfach so zuzustimmen … oder?  So so – und nun folgendes: in Cookie Notice der Konfiguration die "Benachrichtigung (Nutzer nur über Cookies informieren)". Also in etwa der Cookies das Einverständnis mit „OK! … und weiter die Website“ oder "Schließen". … Hiermit sind der Besucher ab ¾ bis alle Besucher mit den Cookies zu Analytich einverstanden.

Also warum wohl ist selbst auf renommierten Websites die Version etwa mit „OK! … und weiter die Website“ bzw. "Schließen". Zum Beispiel:

S. Mehr Informationenbspw.cookies-a1, für wen, wer das zu lesen wert hält, ist das informativ.

Der Hinweis zu den Cookies von Google Analytics hat also da zu sein. Indessen das Einverständnis wie bspw. "OK … und weiter die Website" oder "Schließen" ist gut. Wenn so, dann ist ein Verweis zur Datenschutzerklärung und die Möglichkeit zum Widerruf ein Muss. Hiermit nehmen die Besucher die Cookies meist mit dem "Schließen" Button an. Sind hingegen der Variation wie im Absatz oben beschrieben, die Auswahl ob für oder wider nebeneinander, so erfolgt gern die Ablehnung. Des Letzteren können vom Webmaster die Google Analytics Cookies grundlegend gesetzt werden oder auch nicht.

Ob so oder so ist das oben empfohlene Plug-in soweit jedem Wunsch gewachsen. Und das alles unter 300 KB.

 

Nun aber weiter hier bei Cookie Notice!

Die 'Benachrichtigung (Nutzer nur über Cookies informieren)'.

Dieser Einstellung sind dem Besucher die Cookies zur Analytics gesetzt. Desselben heißt der 'Schließen-Button Text' etwa "Schließen" oder wie hier "OK so! – hier dem Besuch ± die Cookies.".

Policy-Connect, das Häkchen

Das 'Policy-Connect' zu aktivieren ist ein muss, welches zum möglichen 'Google Analytics Opt-out' leitet. Hierzu ist in den Einstellungen im Tab 'Allgemein' der Shortcode. Dieser ist dann etwa der Seite zum Datenschutz einzubringen. S. bspw. im ↔ Datenschutz von wegerl.at.

  • Weiter kann nach dem [ ga-optout text="Google Analytics deaktivieren" ] das Tab geschlossen werden. Dem vorhergehenden Tab ist dann der Cookie-Notice Banner mit dem "OK" zu schließen. Wenn also der Cookie-Banner auf 'Benachrichtigung (Nutzer nur über Cookies informieren)' steht, hat das "OK" dann keine Funktion, außer das Banner auszublenden. Die Funktionen sind nur in den anderen Modi hinterlegt. Also für 'Opt-in' und 'Opt-out', das so meinem TEST nicht funkt.

Der Reiter Tracking-Codes ist für Header und Footer bereit. Inwieweit das zur Anwendung gereicht? – die Google Analytics ID ist ja schon im ersten Tab eingetragen! – also gilt das für die Analytics pur? Ja/Nein, d. h., es ist für die erweiterten Einstellungen auf Google Analytics und deren daraus ergehenden Codes. Diese werden dann hier eingetragen. Also das brauchen wir hier (erst mal) gar nicht.

Ebd. dem Reiter Anleitung ist das allein in Erklärung mit 'Benachrichtigung (Nutzer nur über Cookies informieren)'. So verbleibt wie immer der Dank an …

Die Werbung für den Autor
vom Plug-in Google Analytics Germanized (GDPR / DSGVO).

bajorat-media. Das vollständig digitalisierte Projekt. 

2

Die Anwendung und WP-Backend die klick’s

Plug-in Google Analytics Germanized (GDPR / DSGVO).

imageDer Filter, welcher aus dem WP-Backend die klick’s ausschließt, fehlt sehr. Denn dessen Ausschluss direkt über G. Analytics mithin der IP, das funkt so nicht.

Im link up 'Anfänge in Google Analytics'. Dort dann im Tab 1, Pkt. 3. 'IP-Anonymisierung aktivieren' ist das zwar nochmal anders beschrieben. Mithin weiteren Link, ist dort auch eine komplexere Gangart erläutert. Das ist dann eine sog. 'Profi Lösung', welche nicht so einfach umzusetzen ist. Und eines bescheidenen Erfahrungswerts funkte das nicht …

  • Der Tipp vom Autor des Plug-ins Germanized: Die einfache Lösung für den Moment ist, als Admin einfach den Opt-out Link betätigen. Das ist dann wie gehabt hier der Seite im Datenschutz, s. ↔ Google-Analytics-Deaktivieren.

Des Letzteren ist das also nicht so schwer, auch um das Mal durch das Plug-in automatisch zu setzen. – so nun mal das Feedback an den Autor des Plug-ins. Am besten wäre das durch ein Häkchen zu aktivieren.


Aber Spitz pass auf! Infolge in Anwendung des Plug-ins s. hier im Tab 4 erübrigt sich das mit den klick’s aus dem Backend. Da welches Plug-in dies beinhaltet. Sofern ist dann 'Google Analytics Germanized (GDPR / DSGVO)' für das Cookie-Banner sehr gut. – aber Letzens zur Performanz der Website bleibt dann doch allein das Plug-in 'Google Analytics Germanized (GDPR / DSGVO)'.


FAQ bspw.
Frage

Ich sehe viele Aufrufe auf URLs, die offenbar einzig durch einen Klick auf Cookie Opt-In zustande kommen. Die Lauten alle “/?cookie-state-change=”14-stellige Nummer”. So wie es aussieht, ist die Nummer Nutzer-/sitzungsspezifisch. Das heißt, die Analytics fasst die Seitenbesuche der einzelnen Unterseiten nicht mehr zusammen, sondern vergibt einen Eintrag pro Sitzung/Nutzer. Ich hoffe, das ist verständlich. Denn so macht Analytics keinen Sinn. Gibt es eine Lösung?

Antwort

Dieser Redirect bzw. Reload ist notwendig, damit Webseiten und Browser mit starkem Caching auch GA korrekt nachladen. Du kannst aber in Analytics Seiten einfach zusammenfassen bzw. solche Parameter ignorieren. Einfach in den “Einstellungen zur Datenansicht” den URL Parameter bei “URL-Suchparameter ausschließen” eintragen. Es macht Analytics also keineswegs nutzlos! Oder die Funktion im Plugin einfach mit dem Filter abschalten:

add_filter('gag-onstatuschange', function(){ return 'function(){}'; });
Frage

Die Cookies (optional) nur für 1 Tag setzen, anstatt dauerhaft oder zumindest sehr lange. So, dass der Benutzer jeden Tag neu entscheidet, ob er Cookies akzeptiert oder nicht.

Antwort, Cookie für einen Tag setzen
add_filter('gag-cookieconsent-settings-end', function($settings){ return '"cookie": { "expiryDays": 1 },'; });

3

Das Google Analytics wie die Profis

Wenn es auch folgendem Link am Anfang nur um den Einstieg auf Google Analytics geht, so sind die nächst Lektionen als 'Fortgeschritten'!

  • Der Autor Christian Ebernickel befasst sich mit dem Thema als Profi, auch um die Anfänge in Google Analytics für Profis in spe überschaubar und verständlich rüberzubringen.

Zum weiteren Erfolg ist das ein Artikel in der die Beschreibung und die Hinweise keine Fragen offenlässt. Für den direkten Anfang ist das eben an der Hand eines Lehrers sehr viel leichter zu schaffen. Mithin das mit dem 'Google Tag Manager'.

Erst mal sind die ersten paar Lektionen zum Durchsehen sehr gut. Des Weiteren sind die Artikel schon wie für Fortgeschrittenes und wird für eine Website als Privatperson nicht mehr so relevant sein. Doch! – Für dem Engagierten ist es sehr Lesenswert*.
*… Infolge des Lesens wird dem einen und anderen auch ein Licht aufgehen. Nämlich mit welcher Relevanz teils auch die groß angelegten SEO Plug-ins so funken.

Der Inhalt ist zum Lernen derart gut, dass ich mir das mit einem Tab-Menü zurechtgelegt habe. Das von wegen der Übersicht. Dabei folgt nun ein Link zu einer 'Geschützten Seite' auf wegerl.at, also mit Passwort. Das ist vor allem des Autors Rechte wegen! – und tunlich auch den Suchmaschinen zu vermeidenden Doppelcontent. Dazu ist diese Seite den Suchmaschinen ausgeschlossen. Somit sollten dann die Artikel der Serie auch im Tab-Menü für jederfrau-jedermann da sein. Das Passwort lautet "denken".

Hiermit ist die Danksagung an 'Dr. Web' fällig, welcher sich zur Verbreitung der Serie engagiert hat. Folglich ist das auch hier im Titel "Google Analytics für Einsteiger – im Tab-Menü!". Auch nochmals Dank an Dr. Web, der da das Hotlinking mit den Bildern erlaubt.

Google Analytics für Einsteiger!
– das Kennwort dort, das heißt „denken“.

… gewidmet als Pluspunkt für 200709-dr-web-kunden-binden-prometo-outline-v2


… und weiteres zum Datenschutz:

4

Google Analytics für das WP-Dashboard

 

painting-1116689_640
Pezibear

Im Folgenden geht es nun um das Zusammenspiel von zwei Plug-ins. Das eine heißt Google Analytics Germanized (GDPR / DSGVO). Das ist in dem Beitrag auf Seite 1 (im neuen Tab) gut genug beschrieben. Das Plug-in ist dann nur mehr für das Cookie-Notice. Das nun Plug-in GAinWP Google Analytics Integration for WordPress ist auch ein sehr gediegenes. Nebenher ist es der Schritte in Google Analytics sehr gut. Eben bietet es ein Dashboard Widget, das die in Google Analytics übermittelten Daten zeigt. Also in Anwendung dessen bleibt dann das Plug-in Google Analytics Germanized (GDPR / DSGVO) als Cookie-Notice von nutzen!

Anmerken möchte ich zum zweiten Plug-in das eben auch für das WP-Dashboard, dass das schon an der Website Performanz knabbert. Und der Infragestellung ist ja der klick zum Google-Analytic-Dashboard nicht zu viel verlangt. Also ich hatte das GAinWP Google Analytics Integration for WordPress in Anwendung. Und der Zeit war das zur Einarbeitung der Begriffe sehr von nutzen. Somit ist und bleibt das Plug-in für den Beginner von Analytic sehr zu empfehlen!

Die beiden Plug-ins

imageDas mit den Daten durch Google Analytics erfolgt durch Cookies. Also ist auf der Website darauf hinzuweisen. Hierzu ist das Plug-in GAviaGermanized sehr gut.

image
KLICK hier das EMBLEM

Hiermit steht GAviaGermanized für den DSGVO Cookie-Notice-Banner dem Plug-in GAinWP als Add-on zur Seite.

Zum Plug-in GAinWP ist das link up* gleich im anklicke des Emblems sehr gut. So ist dann die grundlegende Konfiguration bald durch.

Weiter dann zur Konfiguration im Zusammenspiel der beiden Plug-ins.
*Das dem Link folgende Plug-in ist wie im hervorgehenden Namen und dasselbe. Zur Zeit noch fehlt dem aktuellen Plug-in GAinWP die Übersetzung. 

Hier kurz zum Betreff die Anklicke der Website aus dem WP-Backend ausschliessen:

imageIn der Anwendung von GAinWP und als Add-on das Plug-in GAviaGermanized

Das GAinWP beinhaltet die Option zum Ausschluss der klick’s aus dem WP-Backend. Das ist sehr komfortabel und hiermit siehe gleich weiter zur Konfiguration im Zusammenspiel der beiden Plug-ins.

Die Konfiguration im Zusammenspiel

… von Plug-in GAviaGermanized und GAinWP

imageIn GAviaGermanized im Reiter 'Tracking Einstellungen' ist das mit dem Häkchen auf Google Analytics Integration deaktivieren zu setzen.

imageDanach der Einstellung für GAinWP. Dort das 'Tracking–Settings' auswählen.

Das ist so das Grundlegende. Das Sonstige individuell einrichten. Und das sind dann so Begriffe wie Scrolltiefe, Absprungrate usw.

5

Die Begriffserklärung

image

So einfach wie dies scheint, so ausgiebig ist sich damit zu befassen.

Google Analytics Grundbegriffe … endlich richtig verstehen.
Fünf Google-Analytics-Kennzahlen, die oft missverstanden sind.
Die typischen Missverständnisse bei der Daten-Interpretation.
Die durchschnittliche Sitzungsdauer verstehen lernen ;-).
Sitzung, Sitzungsdauer und Absprungrate – Was sagen diese?

Und das, was sehr betreffen kann: Was ist der 'Seitenwert' direkt auf Google Analytics?
Das unter "Welche Seiten besuchen meine Nutzer?" Der Seitenwert dort, dazu lass Dich gleich mal nicht irritieren. Dessen ist für Websites ohne kommerziellen Anspruchs von Webshop logo auf 0,00 €.

Des Plug-ins Dashboard Widget die Begriffe zur Analytics

Bildschirmfoto-Google Analytics Dashboard

 Die Begriffe zum Durchblick 

1) Sitzungen (Sessions)

Eine Sitzung ist die Dauer, die ein Nutzer Ihre Website oder App aktiv nutzt. Sobald ein Nutzer mindestens 30 Minuten lang inaktiv ist, wird standardmäßig jede darauf folgende Aktivität einer neuen Sitzung zugeordnet. Wenn ein Nutzer Ihre Website verlässt und innerhalb von 30 Minuten wieder zurückkehrt, wird keine neue Sitzung erfasst, sondern die ursprüngliche Sitzung fortgeführt. S. Sitzungen f.

2) Nutzer (Users)

Nutzer sind Personen, die mit einer App oder Website interagieren, für die Sie Daten zu Aktivitäten mit Google Analytics erfassen.

3) Seitenaufrufe (Page Views)

Ein Seitenaufruf ist eine Instanz einer Webseite, die in einem Browser geladen (oder neu geladen) wird. Seitenaufrufe sind ein Messwert für die Gesamtzahl der aufgerufenen Seiten. S. Seitenaufrufe f.

4) Absprungrate (Bounce Rate)

Ein Absprung ist der Besuch einer einzigen Seite auf Ihrer Website. Bei Google Analytics wird ein Absprung als Sitzung gerechnet, bei der nur eine einzige Anfrage an den Analytics-Server ausgelöst wird, etwa wenn ein Nutzer eine einzige Seite Ihrer Website besucht und die Seite dann verlässt, ohne dass für diese Sitzung weitere Anfragen an den Analytics-Server ausgelöst werden.

Die Absprungrate ergibt sich aus den Besuchen einer einzigen Seite geteilt durch alle Sitzungen. Sie ist der Prozentsatz aller Sitzungen auf Ihrer Website, bei denen Nutzer nur eine Seite besucht und nur eine Anfrage an den Analytics-Server ausgelöst haben.Ist eine hohe Absprungrate ein schlechtes Zeichen?

Das hängt von verschiedenen Faktoren ab. Wenn der Erfolg Ihrer Website darauf beruht, dass Nutzer mehrere Seiten aufrufen, dann ja. Ist die Startseite der Ausgangspunkt für den Rest Ihrer Website (z. B. Nachrichtenartikel, Produktseiten, Ihr Bezahlvorgang) und ein Großteil der Nutzer sieht sich nur die Startseite an, ist eine hohe Absprungrate wirklich ungünstig. Wenn Ihre Website jedoch nur eine Seite (etwa ein Blog) enthält oder Sie andere Arten von Inhalten bereitstellen, für die Besuche einer einzigen Seite zu erwarten sind, ist eine hohe Absprungrate völlig normal. S. Absprungrate.

Diese Besuche einer einzigen Seite haben eine Sitzungsdauer von 0 Sekunden, da nach dem ersten keine weiteren Treffer erzielt werden, mit denen die Berechnung der Sitzungsdauer in Analytics möglich ist. Weitere Informationen zur Berechnung der Sitzungsdauer

5) Organische Suche (Organic Search)

In Google Analytics wird unterschieden zwischen Zugriffen auf Ihre Website, die über Suchmaschinenergebnisse erfolgen, und solchen, die über andere verweisende Channels zustande kommen (z. B. Anzeigen oder Websites mit Links zu Ihnen). Die Zugriffe des erstgenannten Segments werden in Ihren Berichten als organische Suchzugriffe bezeichnet. S. Quellen für die organische Suche.

6) Seiten/Sitzung (Pages/Session)

Der Messwert Seiten pro Sitzung gibt an, wie viele Seiten durchschnittlich pro Sitzung aufgerufen werden. Ruft ein Nutzer dabei eine Seite mehrmals auf, wird dies mitgezählt.

7) Verbleib auf Seite (Time on Page)

Der Messwert Verbleib auf Seite gibt an, wie lange eine Seite / Beitrag im Durchschnitt angesehen wurde.

verbleib-auf-seite
Verbleib auf Seite?
8) Seitenladezeit (Page Load Time)

… die durchschnittliche Ladezeit der Website. Das ist die Stunde der Tatsache! – aber da der erste Aufruf im Browser des Anwenders immer ein Augenblick länger ist, wird diese meist etwas höher ausfallen.

9) Sitzungsdauer (Session Duration)

Die durchschnittliche Sitzungsdauer wird wie folgt berechnet: Gesamtdauer aller Sitzungen (in Sekunden) / Anzahl der Sitzungen. Die Dauer einer einzelnen Sitzung wird unterschiedlich berechnet, je nachdem, ob auf der letzten Seite der Sitzung Interaktionen erzielt wurden. S. Die Durchschnittliche Sitzungsdauer.

Und ebd. nochmal der Hinweis zu Christian Ebernickel Google Analytics für Einsteiger im Tabmenü (das Kennwort dort heißt "denken"), bleibt mein Kommentar: Allein auch schon zur Erfassung wie das überhaupt so ist, mit der Konfiguration im Plug-in GAinWP. Nämlich das mit den Tracking Codes dort.

Erfahrungswert

Das mit dem Dashboard-Widget von GAinWP ist zur Übersicht ideal. Nicht zuletzt, da hierdurch das allgemeine Verständnis für das Analytics langsam geschieht. … Eben dass nach der Zeit zum Grundverständnis das direkt auf Google Analytics viel leichter zu durchschauen ist. Für den Engagierten können dann die weiteren Schritte von Christian Ebernickel auch zum Einsatz kommen. Hierbei ist das schon die gehobene Analytics.

6

Google Tag Manager

Der Google Tag Manager ist so was wie im Zusammenspiel mit Google Analytics. Ein an Etwas mehr ist dem link up 'Das Google Analytics wie die Profis' mit dabei und beschrieben.

image

Mit anklicke des Bildes geht’s zur Tag Manger Übersicht von und mit Beschreibungen.

 

Fazit des Beitrags

Inwieweit das mit Google Search Konsole von Nutzen wird, hängt von einer Vielzahl an Besuchern und dem eigenen Interesse ab. Das Grundlegende aber bietet auch schon das Plug-in Statify und den Add-ons. Des direkten Überblicks halber ist das brillant. Und das mit Google Analytics ist auch der Besucher die Anzahl und dann die durchschnittliche Verweildauer und so ganz nett. Dazu ist das mit dem Google Tag Manager einen Blick wert. Darüber hinaus wären die Anwendungen sehr weitreichender.

Der Kategorie SEO ist da auch der Hinweis
zum Beitrag Plug-in Slim SEO.

Der Content hier für das Take-off ist kaum fertig, und schon klopft ein Tutorial an die Türe im Titel Google Site Kit: So funktioniert das erste offizielle Google-Plug-in für WordPress. Diesem Link folgend ist die Beschreibung zum Datenschutz hier nochmal so gut. Somit sind dann des Weiteren von Daten direkt für das WP-Dashboard übertragbar. … Das eine neue Alternative. Da ist ein Plug-in im Aufbau, das dann so weit keine Wünsche offenlässt. Wer das so alles braucht –
google_site.kit

… Und wie ist dein Erfolg des Beitrags?