WAMP for Windows
MAMP for Mac

Meine Website habe ich direkt am Server meines Hosts (online) erstellt. Das Interesse ließ mich auf MAMP zurückkommen. Nach drei Jahren erfolgte die lokale Installation am Computer.

Lokaler Server (Wikipedia)

Funktioniert: WordPress-Website kopieren und sicher lokal testen
… und im obigen Link nicht übersehen:
1. Klicke auf Einstellungen > Permalinks.
2. Wähle Beitragsname, und klicke auf Änderungen übernehmen.
3. Die lokale WordPress-Installation ist damit eingerichtet.


Etwas älter: MAMP pro im Allgemeinen
… ohne Komfort und Features, s. auch ab Min. 2:19
… primär das mit den Ports – ca. ab Min. 3:10

Zu den Beschreibungen im Buch von Alexander Hetzel WordPress 4, 1.9 ist anzumerken: Im Netz konnte ich keine so gute umfassende Beschreibung zum Einsieg mit MAMP sowie erstellter Website deren Aufschaltung am Web-Host-Server finden. Im Internet sind die Bebilderungen da wie dort die alte Version von MAMP ohne Cloud Dropbox (des Letzteren ist eigens der sonstigen Gratis-Amateurversion, zu bezahlen €10,–). In der neuen Version, dortig wo sich das Cloud-Symbol befindet, war vormals der Button für die Einstellung. Hiermit erfolgt nun dessen Einstellung normal über die Taskleiste MAMP/Einstellungen oder mit Cmd und ,

Pro Version von MAMP

Pro Version von MAMP ist für Übertragung auf den Web-Host-Server zu konfigurieren. Nach Fertigstellung von Beiträgen kann man diese immer wieder auf den Web-Host-Server aufspielen. So hat man eine 1:1-Version der Website auf MAMP, im Motto: Editieren offline am Computer und dem Web-Host-Server übertragen.

Die Pro Version ist das eine – in Free Version, das andere:

Free Version von MAMP

  • Lokale Installation WordPress mit MAMP und Website am Web-Host-Server online parallel zu führen.
  • In MAMP der Website (Tests Plug-ins, CSS u. v. m.) und Entwicklungen. Sodann des Erfolgs der live Website erneut integrieren. D. h. Erstellungen von Artikel in Kopie vom Texteditor, dessen auf die online Website übertragen.

Folglich „muss“ keine 1:1-Kopie beider Websites bestehen. Also evtl. weiterer editieren von Artikeln und Illustration auf der originalen Website.

Allgem. Anmerkungen

… im Arbeitsablauf mit MAMP

Der Website am Web-Host-Server sollte man andere Farbe zuweisen (unter Profil bearbeiten), als Websites über MAMP. Dasselbe, beiderlei gleichzeitigem Tabs von phpMyAdmin original und lokal, in besondere Vorsicht zu walten. Verwechslung kann schnell geschehen. Original phpMyAdmin ist es im Zweifel immer besser, Nachfrage zu halten, als herumzuwerkeln.

Es sind bestehender Website in Übertragung auf MAMP nicht nur die config.php anzupassen als auch über phpMyAdmin Datenbank wp_options die URL zu ändern und mit Plug-in die URLs anzupassen. Dazuhin auch über phpMyAdmin evtl. das Passwort für Backend und Webseitenname? – umgestellt werden muss. Im Internet fehlt meistens der Hinweis: In Kopie des WP-Ordners vom Web-Host-Server, die .htaccess Datei evtl. anpassen. Ansonsten kann die WP-Installation bestehender Umleitung o. ä. misslingen. Also die .htaccess nur das Normale „BEGIN WordPress …“ enthalten soll. Die unsichtbare Datei .htaccess wird am Mac durch Cmd + Shift + .  schattiert sichtbar und kann editiert werden. Der selben Tastenkombination die schattierten Dateien wieder in unsichtbare Dateien zurückstellen! – um Irritierendem, womöglich das Comuptersystem zu beschädigen, vorzubeugen. Im Gesamten kann ich die Art mit bestehender Website auf Mamp installieren, empfehlen, am besten von Anfang an. Anders bliebe, nach mehr, als einigen Stunden Einarbeitung, das MAMP Pro.

Für WP-Multisite Subdomains ist einiges zu beachten, welches Beispiels am Mac über Terminal.app der lokale Server konfiguriert gehörte. WP-Multisites mit Subverzeichnis stellt keine weiteren Anforderungen.

Fazit MAMP für Mac oder WAMP für Windows

Die Entwicklungen lokal testen als auch über die lokale Installation phpMyAdmin Vertrautheit finden.

Für WP-Multisite Subdomains ist einiges zu beachten, welches Beispiels am Mac über Terminal.app der lokale Server konfiguriert gehörte. WP-Multisites mit Subverzeichnis stellt keine weitere Anforderungen.

Wie gesagt, das sind Überlegungen, die vorerst mal angesprochen sein mögen. Für dauernden Gebrauch ist die PRO-Version zu empfehlen, mit welcher man die Übertragungen direkt auf den Server bewerkstelligt! – (für Profis) und Hobbyisten mit Schmackes zu empfehlen.



Folgendem Info-Button ist nur eine Aufzeichnung meines Workflow und Erfahrung mit MAMP Free. Zur WordPress Multisite mit MAMP fehlt dem Leser erfolgreiches Ergebnis. Anfänger im Sinne Anfang-WP dazu keinerlei Ahnung wie und was ihn erwartet, möchte ich mitnichten empfehlen: folgendes durchzusehen – im Ernst, weil es in Relation den Umgang mit „Web-Host-Server & Co“ erfordert und, so, eher Verwirrung stiftet. – also wenn es gelesen sein will, wozu ich dich ebenso gern einlade, mit der Gewissheit, in DIESES erst hineinzuwachsen.