Willkommen beim WP Wegerl.at 'Lesemodus'!
Entspanntes Lesen und spannende Artikel warten auf dich.
Entdecke unsere besten Beiträge und genieße den Lesemodus.
smilies.4-user.de

WordPress im Unterordner ohne /wordpress in der URL

Werbung

Der Classic-Editor: Vertraut und zuverlässig –
Ihr bewährter Begleiter.  Info


Erleben Sie den Classic Editor neu!
(Bilder von pixelcreatures)


Viele Nutzer schätzen die vertraute Umgebung des Classic-Editors, die eine einfache und schnelle Bearbeitung ermöglicht.

Werbung

Mit dem Advanced Editor Tools auf das nächste Level –
Mehr Funktionen, mehr Möglichkeiten.


Classic Editor + Advanced Editor Tools
= Ihr Erfolgsrezept


Der Advanced Editor erweitert den Funktionsumfang des Classic-Editors und ermöglicht es, Inhalte noch effektiver zu bearbeiten.

Werbung

Einfach und intuitiv –
Der Classic-Editor für alle. Info


Classic Editor & Advanced Editor Tools
Erleben Sie es.


Der Classic-Editor zeichnet sich durch Stabilität und Zuverlässigkeit aus, was für professionellen Anwender von Bedeutung ist.

Werbung

Mehr schaffen in weniger Zeit –
Der Advanced Editor für kreative Köpfe.


Optimieren Sie Ihre Bearbeitung:
Advanced Editor Tools


Mit dem Advanced Editor können Designer und
Content Creatoren kreative Ideen umsetzten.


Info echo1 OpenClipart-Vectors-katze-1
Ist der Classic-Editor zu kennen? –
Versäume bitte nicht den Advanced Editor! Blick in die Zukunft: Advanced Editor Tools
Info echo2 OpenClipart-Vectors-katze-2
Classic-Editor – Classic Widgets
"Innovativ und ausgezeichnet!" Hauch von Nostalgie: Classic Widgets
Info echo3 OpenClipart-Vectors-katze-3
Klassischen Editor! – und …
"Advanced Editor Tools" Dauerhaft dynamisch: Advanced Editor Tools
Info echo4 OpenClipart-Vectors-katze-7
… die Welt gehört dem, der sie genießt.
– mit Classic Editor und Advanced Tools! Advanced Editor Tools und Classic Widgets
Info echo5 OpenClipart-Vectors-katze-4
Aktive Installationen: 2+ Millionen
"Advanced Editor Tools – ist fabelhaft!" Unverändert exzellent: Advanced Editor Tools
Info echo6 OpenClipart-Vectors-katze-5
Antörnend! – hier zur Lancierung
"Advanced Editor Tools – ist de luxe!" Classic Editor und Advanced Editor Tools
Info echo7 OpenClipart-Vectors-katze-6
Classic Widgets sind innovativ!
"Classic Widgets – sind modern!" Advanced Editor ToolsClassic Widgets
Info echo8 OpenClipart-Vectors-katze-8a
"Werkraum ist Werkraum"
Katzen SVG OpenClipart-Vectors; Ticker von Ditty News Ticker
"Frontend ist Frontend!" Classic Editor und Advanced Editor Tools

Bei der Konfiguration von WordPress ist es wichtig zu beachten, dass die vom Hosting-Anbieter bereitgestellte Hauptdomäne, beispielsweise 'deinedomain.bplaced.net', oft nicht direkt einem Unterverzeichnis zugewiesen ist. Dies bedeutet, dass WordPress nicht automatisch sein eigenes Verzeichnis erhält. Um WordPress in einem eigenen Verzeichnis zu betreiben, ohne dass dieses Unterverzeichnis Teil der Hauptdomäne ist, muss die Konfiguration entsprechend angepasst werden. Hierbei spielen die Einstellungen der Hauptdomäne und die Zuweisung von Subdomains eine entscheidende Rolle. Im Folgenden erläutern wir, wie Sie diesen Prozess durchführen können.

Das Konfigurieren von WordPress in einem Unterverzeichnis, sodass die Domain oder URL anders erscheint als die tatsächliche, mit dem /wordpress-Verzeichnis, erfordert einige Anpassungen auch durch Rewrite-Regeln. Während dies in vielen Fällen erfolgreich umgesetzt wird, sollten Benutzer beachten, dass es sich um eine fortgeschrittene Konfiguration handelt.

Es erfordert ein grundlegendes Verständnis um WordPress und kann in bestimmten Szenarien als weniger konventionell angesehen werden. Für Anfänger mag dies etwas herausfordernder sein, aber mit dem nötigen Fachwissen können solche Anpassungen erfolgreich durchgeführt werden.

Anmerkung: Diese Variante ist für separate Domains nicht relevant, da durch entsprechende Einstellungen am Host das Home-Verzeichnis wie /wordpress ohnehin in das entsprechende Unterverzeichnis geleitet wird.

Die Methode II (mit URL-Änderung), mit Vorbehalt.

Giving WordPress Its Own Directory

A) Das /wordpress-Unterverzeichnis aus der WordPress-URL entfernen

Beispielsweise lautet die Subdomain: https://deinedomain.bplaced.net. Wenn WordPress im Verzeichnis wordpress installiert ist und das befindet sich im Server-Root-Verzeichnis, dann lautet die Website-URL https://deinedomain.bplaced.net/wordpress. Um die URL ohne das Verzeichnis wordpress zu erreichen, sind die folgenden Schritte zu machen:

Dashboard / Einstellungen / Allgemein.

  1. WordPress-Adresse (URL) den Eintrag belassen (s. Bild), der führt in das Verzeichnis in denen alle Dateien liegen. https://deinedomain.bplaced.net/wordpress.
    /wordpress
  2. Website-Adresse (URL) ohne 'wordpress': https://deinedomain.bplaced.net.
  3. Button Änderungen übernehmen.

Mögliche Fehlermeldungen ignorieren. Neuanmeldung folgt erst nach den Schritten zur index.php und .htaccess. Siehe weiter:

B) FTP-Programm

Mithilfe eines FTP-Programms können Sie die Datei index.php zunächst aus dem Verzeichnis wordpress kopieren und die Kopie dann in das Root-Verzeichnis des Servers (Ordner www) verschieben. Öffnen Sie anschließend die kopierte Datei, nehmen Sie die Änderungen vor und passen Sie den Namen der Kopie dem Original an. Bitte stellen Sie sicher, dass die originale Datei weiterhin im Verzeichnis wordpress verbleibt.

1. Die Datei index.php modifizieren

Um nun die kopierte Datei index.php zu bearbeiten, muss der Eintrag /wp-blog-header.php ergänzt werden in /wordpress/wp-blog-header.php.

Dem Teil require( dirname( __FILE__ ) . '/wp-blog-header.php' ); das /wordpress hinzufügen.

Der aktualisierte Code sollte folgendermaßen aussehen:

define('WP_USE_THEMES', true);

/** Loads the WordPress Environment and Template */ require( dirname( __FILE__ ) . '/wordpress/wp-blog-header.php' );

2. Die .htaccess anpassen

Diese Datei befindet sich im Hauptverzeichnis von wordpress. Um die .htaccess-Datei zu bearbeiten, fügen Sie den folgenden Code ein:

RewriteEngine On
RewriteCond %{HTTP_HOST} ^(www.)?deinedomain.bplaced.net$
RewriteRule ^(/)?$ my_subdir\[L\]

Stellen Sie sicher, dass Sie den Code an Ihre Domain anpassen. Nachdem die Änderungen vorgenommen wurden, sollte die aktualisierte .htaccess-Datei im Verzeichnis wordpress gespeichert werden.

C) Neuanmeldung zum WordPress Dashboard

Falls Sie bei der Einstellung der "Website-Adresse (URL)" keine Fehlermeldung erhalten haben und nicht automatisch ausgeloggt wurden, vergewissern Sie sich bitte, sich vom Dashboard abzumelden und anschließend wieder anzumelden!

1. Die Permalinks aktualisieren

Navigieren Sie zum Dashboard → Einstellungen → Permalinks. Aktualisieren Sie die Permalinks, indem Sie einfach auf 'Änderungen speichern' klicken.

2. Der Website interne Links

Um interne Links auf der Website anzupassen, sollte "/wordpress" aus den URLs entfernt werden. Hierfür ist es empfehlenswert, ein Plug-in wie Search & Replace zu nutzen.

Die ursprüngliche URL https://deinedomain.bplaced.net/wordpress/ sollte also in https://deinedomain.bplaced.net/ geändert werden. Achten Sie bitte darauf, dass keine überflüssigen Leerzeichen dabei sind.

3. Testen, ob WordPress funktioniert

Mein Tipp: Am besten erstellen oder bearbeiten Sie einen Beitrag und aktualisieren Sie ihn. Wenn etwas nicht in Ordnung ist, wird die Speicherung nicht erfolgreich durchgeführt.


Wenn Sie aber beispielsweise die URL Ihrer Website von deinedomain.bplaced.net/wordpress/ in deinedomain.bplaced.net/katze/ ändern möchten:

Unterverzeichnis (Ordner) 'wordpress' umbenennen

Weitere Informationen zu diesem Thema findest du in Bezug auf Verzeichnis und Domain.

wp wegerl.at

Der Beitrag wurde mit fachlicher Unterstützung erstellt.


Aktualisiert im Jahr 2024-April