WordPress Multisite

Bild, JuralMin. – Multisites Subdomains werden von Suchmaschinen als eigenständige Domain ermittelt.

Hinweise, welche die Installation zur Multisite sehr gut beschreiben:

WordPress-Multisite: eine Installation, mehrere Blogs
So richtest du ein Multisite – Netzwerk ein

Wenn auch die Beschreibungen dasselbe sind … so sind, wie hier dieses kleinen Beitrags, relevanter Hervorhebungen beinhaltet.

Erst mal ist zu Beachten: Grundlegend muss die Domain ohne www. erstellt sein, da hiermit – durch am Registrarprovider der Erstellung einer sog. Wildcard Subdomain – auch WordPress Multisite Subdomains laufen.

Sahnehäubchen Mut

Weiter zur Installation:

Installation hat sich meiner Website die Frage Subdomain oder Subverzeichniss – was sollte man wählen? –, erübrigt, da aus der bestehenden Website keine andere als welche mit Subdomain möglich. – indessen dies ohnehin so vorbereitet war.

  • Nach der Installation ist darauf zu achten: dass der neuen Website erst ein Beitrag erstellt und unter „Veröffentlichen“ abzuspeichern ist. Also, Headerleiste: Meine Websites > „die neue Website“ > Neuer Beitrag (klick).

… indem, erst nach dem Abspeichern über Veröffentlichen eines „Beitrag“ ist das Dashboard der neuen Website aufrufbar.

Neben ersten und neuen Website (Blogs) existiert namentlich die Netzwerkverwaltung mit eigenem Dashboard (s. Headerleiste „Meine Websites“). Als nächstes sollten hier über Dashboard > „Netzwerk aktualisieren“ die Datenbanken aktualisiert werden.

Themes

Neue Themes sind nun über die Netzwerkverwaltung hochzuladen und zur Funktionalität immer „netzwerkweit“ freizuschalten. Die Themes können sodann des Dashboards der erwünschten Website (Blog) aktiviert werden. Die Bearbeitung eines Themes muss wiederum über Dashboard Netzwerkverwaltung erfolgen.

Plug-ins

Plug-ins sind über Netzwerkverwaltung installierbar und können für das gesamte Netzwerk aktiviert/deaktiviert werden. Sollten Plug-ins nicht „netzwerkweit“ aktiviert sein, so befinden sich die Plug-ins in jeder Multisite-Website und können Dashboards für sich aktiviert/deaktiviert werden. Selbiges ist für die direkten Einstellungen der Plug-ins von jeder Websites Dashboard möglich. Die Bearbeitung von Plug-ins über Editors kann gleich wie die Themes nur über Dashboard Netzwerkverwaltung erfolgen.

  • Beispiels Plug-ins wie TinyMCE Advanced, OptimusCache Enabler, Code Snippets für das gesamte Netzwerk aktivieren, wenn ohnehin aller Website in Nutzung.
  • Anders, z. B.: Das Plug-in BackWPup kann nur „netzwerkweit“ arbeiten und muss Dashboards Netzwerkverwaltung konfiguriert und angewendet werden.

Content importieren

Seiten/Beiträge usw., welche man auf die neue Website (Blog) importieren möchte, sind die Anwendungen unter „Dashboard / Werkzeuge“ zu finden. Zuerst müssen die Daten der einen Website durch „Daten exportieren“ auf dem Computer downgeloadet und danach können diese von der anderen Website durch „Daten importieren“ upgeloadet werden – wie sich selbsterklärend.

SSL & WP-Multisite

WP-Multisite von http:// auf https:// umstellen, s. SSL & WP-Multisite.


Und wenn die Multisite nicht mehr sein soll:

WordPress Multisite deinstallieren/deaktivieren

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.