WordPress Gutenberg* Editor

Bild, stux

*Johannes Gutenberg, 15. Jht., Medienrevolutionär, ebd. gilt als Erfinder des modernen Buchdrucks mit beweglichen Metalllettern (Mobilletterndruck) und der Druckerpresse.

„Gutenberg Editor“. (Elmastudio). Nach dem ansehen der Videos von Ellen: WordPress New Editor online testen – und Kommentare lesen! – für und wider, u. a. @Frank: Als Alternative kannst du Gutenberg deaktivieren, dafür steht das Plug-in Classic Editor bereit.

Die neue Herangehensweise lässt sichtlich viel mehr gestalterische Möglichkeiten zu. Dies wirft Fragen zur Rückwärtskompatibilität mit Plugins und Themes auf. Manche Plugins und Themes werden mit 5.0 nicht mehr funktionieren. Dies ist allerdings auch in der Vergangenheit insbesondere bei Sprüngen von einer Hauptversion zur nächsten der Fall gewesen.
S. … auf dem goneo-Blog.

„was soll’s“

Gutenberg Editors ist Gestaltungsweg Text und Bilder über den Contentbereich und die Columns (Text in Spalten) darzustellen, welches vermutlich Response. Aber neuerem Onlinetesten, ist das mit dem Contentbereich nur mehr für Bilder möglich. Sonstiges erscheint mir erst mal umständlich handhabbar und iPads / Tablet-Computer gar frickeligen Arbeitsablauf – soweit zum obigen Onlinetest.

Text über den normalen Contentbereich:

<p style="margin-left: -60px; margin-right: -60px;">Text …</p>

Text über Contentbereich bewerkstelligt obiger Code, welcher aber schon am iPad z. T. abgeschnitten erscheinen würde. Nicht so einfach hingegen, ist ein Bild über den Contentbereich, also li. und re. hinaus zu positionieren. Text in Spalten, bisher das Plug-in Columns.

Der Task mit Gutenberg-Editor wird Gewöhnungssache sein: „Andersherum könnte man auch den Classic-Editor mit Plug-in TinyMCE Advanced – bis auf ein paar Features – als Innovationen zum Gutenberg Editor sehen – ähnlich deren kommende Änderungen in Namensgebung Gutenberg … ?“

… aber „erst mal abwarten“ wie sich das Projekt Gutenberg entwickelt:

  • Der Editor ist lediglich der Anfang, s. Gutenberg (Deutsche Übersetzung der englischen Seite).

Die Perspektive WordPress.org: „Modularität (Bausteinprinzip) Website“: Gutenberg Editor ein Schritt nach vorn.

Generell mag der Mensch keine Veränderung, die keine deutliche Verbesserung mit sich bringt. Dabei wird eine Verbesserung nur dann als solche akzeptiert, wenn zuvor ein Mangel empfunden wurde. Die Definition des Begriffs „Verbesserung“ liegt also im Auge des Anwenders.

Dieter Petereit im Artikel  Designpsychologie