Bugfix WordPress – manuelle Aktualisierung

Manuelle Aktualisierung – wie z. B. Errors:

Fatal error: Call to a member function get_extra_permastruct() on a non-object in /users/[…]/www/wordpress/wp-includes/taxonomy.php on line 4077

Fatal error: Call to undefined function wp_convert_hr_to_bytes() in /users/[…]/www/wordpress/wp-includes/default-constants.php on line 32

Fatal error: Call to undefined function apply_filters() in /users/[…]/www/wordpress/wp-includes/load.php on line 317

richtiggestellt werden.

Solcherart Error sind weder Backend noch Frontend sichtbar. Bei jeweiliger Richtigstellung (über FTP-Programm/Web-Host-Servers Stammverzeichnis) des einen Error folgt das andere.

Folgendes ist ein Merkzettel nach obigen Link „Updating WordPress“.

Auch hier gehe ich davon aus, das FTP-Programm/Web-Host-Servers Stammverzeichnis, WordPress mit seinen Ordnern und Dateien im Ordner „wordpress“ sind, und das Backend durch definitiv Fatal Errors nicht gangbar ist.

FTP-Programm

Zur Sicherstellung habe ich vorerst den Ordner „wordpress“ vom Webhost Server ins FTP-Programm heruntergeladen (kopiert) und umbenannt, auch evtl. bestehenden Ur-Ordner „wordpress“ (d. h. der Ordner im FTP-Programm, der seinerzeit zum Web-Host-Server hochgeladen wurde – also nicht den Ordner am Web-Host-Server), umbenennen, damit folgend keine Verwechslung stattfindet.

 Neueste Version WordPress herunterladen 

Arbeitsschritte

Die neueste WordPress zip Datei von de.wordpress.org ins FTP-Programm laden und die heruntergeladene ZIP-Datei entpacken.

Am Web-Host-Server über FTP-Zugriff:

 Ordner wp-include und wp-admin 

Die bestehenden wp-includes– und wp-admin-Ordner nicht löschen.

Arbeitsschritte:

wp-includes-Ordner:

  1. Ordner wp-includes öffnen und dessen gesamtes Verzeichnis am Web-Host-Server (ebd. über FTP-Zugriff) löschen,
    • löschen! – weil die fehlerbehafteten Dateien mit Option „Überschreiben“ die Fehler nicht elimeniert würden, getestet, s. obige Fatal Errors.
  2. Einsetzend geöffneten, leeren wp-includes Ordner die neuen wp-includes Dateien/Ordner an den Webhost Server hochladen (anstelle der zuvor gelöschten Verzeichnisse).

wp-admin-Ordner:

  1. Ordner wp-admin öffnen und dessen gesamtes Verzeichnis am Web-Host-Server löschen (w. o., weil ansonsten bei „Überschreiben“ die Dateien nicht fehlerfrei auf den Server übertragen würden).
  2. Einsetzend geöffneten, leeren wp-admin Ordner die neuen wp-admin Dateien/Ordner an den Web-Host-Server hochladen (anstelle der zuvor gelöschten Verzeichnisse).

 Ordner wp-content 

Zum Kopieren (Überschreiben) des wp-content-Verzeichnisses ist Vorsicht angebracht. Dies ist der Ordner, wo Themen und Plugins leben, also darauf achten, spezielle Dateien nicht zu überschreiben, ebd. Plug-ins und Theme, sonst gehen die Plug-ins und Änderungen im Theme verloren. Sicherheitshalber den plugins-Ordner umbenennen (wie plugins-orig), evtl. dasselbe für den themes-Ordner.

Bestehenden wp-content-Ordner nicht löschen und Dateien oder Ordner im bestehenden wp-content-Verzeichnis nicht löschen (außer, dass folgend die Dateien durch neue Dateien überschrieben werden).

Sicherstellen, die Dateien aus diesem Verzeichnis nur zu kopieren, anstatt das gesamte wp-content-Verzeichnis zu ersetzen (also nicht vorher löschen). Die Dateien werden durch die neuen Dateien nur „überschrieben“.

Arbeitsschritte:
  1. Sicherheitshalber den plugins-Ordner umbenennen (wie plugins-orig), evtl. dasselbe für den themes-Ordner.
  2. Einsetzend geöffneten wp-content-Ordner die einzelnen Dateien vom neuen wp-content-Ordner hochladen und vorhandene Dateien „überschreiben“ lassen.

Nach den Arbeitsschritten nicht zu vergessen, im wp-content-Ordner den plugins-Ordner und themes-Ordner namentlich richtigstellen bzw. zurückstellen

 Stammverzeichnis Ordner „wordpress“ 

Keine Sorge – die wp-config.php ist sicher (das ist die Datei mit Username und Kennwort welche auch die Verbindung zum Web-Host-Server bewerkstelligt) – steht auf dem Blatt. Eine Kopie dessen befindet sich aber in eingangs Sicherstellung von „wordpress“, ansonsten diese Datei extra sichern.

Arbeitsschritte:
  1. Geöffneten Ordners „wordpress“ (WP- Stammverzeichnis) alle losen Dateien löschen
    • nicht die Ordner wp-include- wp-admin– und wp-content-Ordner (welche ja schon bearbeitet wurden).
  2. Danach einsetzend geöffneten Ordner „wordpress“ die neuen losen Dateien aus dem Stammverzeichnis (Ordner „wordpress“) der neuen Version in das vorhandene WordPress-Stammverzeichnis laden
    • nicht die Ordner wp-include- wp-admin- und wp-content-Ordner (welche ja schon bearbeitet wurden).

Somit Backend funktionell und Frotend visuell.

image

Fehlschlag bei Plug-in-Aktualisierung usw.

Des Weiteren von Möglichkeit wie auch immer, im Unterverzeichnis von wp-content des Verlustes des Ordners tmp (temporäre Datei), muss dieser Ordner neu erstellt sein, weil ansonsten Updates von Plug-ins usw. nicht funktionieren.

„Download fehlgeschlagen.: Das Zielverzeichnis für das Datei-Streaming existiert nicht oder ist nicht beschreibbar.“

Im geöffneten Ordner wp-content den Ordner tmp erstellen und in diesem „tmp Ordner“ lediglich eine Textdatei (txt) erstellen, die Zahl 777 eingeben und abspeichern – okay, das sind der Schreibrechte dessen Dateiattribut.

Der Eintrag für die wp-config.php dürfte ohnehin vorhanden sein, ansonsten hübsch am Ende der Datei eintragen:

// Pfadangabe fuer temporaeres Verzeichnis
define('WP_TEMP_DIR', ABSPATH . 'wp-content/tmp');

Originär-HINWEISE eingangs Link (Updating WordPress):