Externe Medien – Sticks, SSDs und Festplatten

Textgrundlage von Fachmagazin c’t special Mac 2016/17

Externe Laufwerke (Stick, SSDs und Festplatten) werden der Buchse USB- oder Thunderbolt angeschlossen. Ein Laufwerk erkennt der Mac binnen Sekunden und es gibt keinen Hinweis, gegensätzlich Windows, dass das Gerät nun zur Verwendung bereit ist.

Die zugeordneten Symbole Erscheinen im Finder in der Kategorie „Geräte“ und auf dem Schreibtisch. Möchte man ein Laufwerk nur im Finder anzeigen:

  • Finder / Einstellungen aufrufen und
  • im Register „Allgemein“ unter „Diese Objekte auf dem Schreibtisch anzeigen“
  • den Punkt „Externe Festplatten“ deaktivieren.

Gleich wie in Windows sollte man einen USB-Stick nach Gebrauch abmelden. Das Risiko Datenverlust ist zwar bei Flash-Speicher geringer als bei Festplatten – ebd. grundsätzlich sind externe Laufwerke beim System abzumelden. Am einfachsten geht das in einem Finder-Fenster:

  • Im Finder ist neben jedem externen Laufwerk in der Seitenleiste ein Auswurfs-Button. Durch anklick‘ dessen werden evtl. im Hintergrund noch laufende Schreibvorgänge abgeschlossen und das Laufwerk abgemeldet. Sobald im Finder der entsprechende Hinweis verschwunden ist, lässt sich das Laufwerk sicher abziehen.
  • Alternativ kann ein Laufwerk über das sich zum Auswurf-Button verwandelte Papierkorb-Icon im Dock gezogen werden oder es am „Schreibtisch“ anklicken und die Tasten cmd+E drücken.

Laufwerke formatieren

Neu erworbene USB-Sticks und Festplatten sind meist für den Gebrauch in Windows eingerichtet: Format: FAT32 oder NTFS.

USB-Stick mit FAT32-Formatierung (bei Apple MS-DOS genannt) kann genutzt werden, um Daten zwischen Macs und Windows-Rechnern auszutauschen, sofern einzelne Dateien nicht größer als 4 Gigabytes sind. Andernfalls eignet sich ExFAT als Dateisystem. Das von Windows verwendete NTFS kann der Mac lesen, aber nicht darauf schreiben.

Ein externes Laufwerk, das ausschließlich mit dem Mac im Gebrauch ist, sollte davor am Mac formatiert werden. Bei einem Backup-Laufwerk für Time Machine ist das eine Voraussetzung. Hierzu wird das neue Laufwerk am Mac angeschlossen und das Festplattendienstprogramm aufgerufen. Das Programm findet sich im Ordner „Programme / Dienstprogramme“.  Einen Zug voraus geht es vielleicht – wie jedes Programm – über die Suche mit „Spotlight“: cmd+Leertaste und Anfangsbuchstaben eintippen.

Externes Laufwerk nur für Mac formatieren:
  •  Festplattendienstprogramm
  • Links das externe Laufwerk anklicken und in der Symbolleiste auf „Löschen“.
  • Dem Laufwerk einen Namen zuweisen.
  • Das Format wählen: Mac OS Extended (Journaled) und das Schema GUID-Partitionstabelle. Mit dem nächsten Klick werden sämtliche Daten auf dem Laufwerk gelöscht! –, vorhergehende Vergewisserung des richten Laufwerkes, kann von Vorteil sein.

Einen Datenträger dieser Formatierung kann ein Windows-Rechner normal nicht erkennen. Hierzu müsste dieser umformatiert werden:

  • Festplattendienstprogramm
  • Das Format MS-DOS-Dateisystem (FAT) oder ExFAT und Schema Master-Boot-Record auswählen. Vorsicht! – dabei gehen wiederum alle Daten verloren.